Schwangerschaftsupdate 30. SSW - Selbstzweifel (?!), Babybett und Babybauchshooting

Sonntag, 12. März 2017

Hallo ihr Lieben,

nun habe ich tatsächlich schon das letzte Trimenon meiner Schwangerschaft erreicht! 7 Monate Schwangersein liegen nun bereits  hinter mir und genau wie im letzten Update kann ich nur nochmal wiederholen dass momentan alles rasend schnell geht! In den ersten Wochen wollte die Zeit gar nicht vorbei gehen und jetzt rast sie nur so an uns vorbei....! 

Daten und Fakten

Aktuelles Gewicht: 69,4 kg (Zunahme gesamt ca. 6,4 kg,)
Das Baby wiegt ca. 1320g und misst dabei 39,9cm
Errechneter Entbindungstermin: 24.05.2017


Me, myself and i....


Irgendwie habe ich erst im vergangenen Monat so richtig registriert wie weit meine Schwangerschaft nun schon fortgeschritten ist und ich den kleinen Spatz schon in wenigen Woche im Arm halten darf. Auf der einen Seite freuen sich der werdende Papa und ich natürlich extrem, aber auf der anderen Seite plagen einen auch irgendwie die "Selbstzweifel"... wird man das alles so packen?! Ich meine das Leben stellt sich ja wirklich von heute auf morgen 100%ig um und man hat plötzlich die Verantwortung für ein kleines Lebewesen. Wahrscheinlich ist es auch das Ungewisse was einen etwas grübeln lässt.... Ich bin mir allerdings sicher, dass wir schnell in unsere neue Elternrolle hineinwachsen werden und all das meistern werden :-).

Auch wenn es einige aus meinem Umfeld scheinbar verwundert ?!?!?! (so z.B. unsere Putzfrau im Büro: "ooooh Ihr Bauch wird ja immer Größer") wächst der kleine Bauchzwerg natürlich fleißig (oh Wunder!) was sich von aussen auch nicht mehr verheimlichen lässt. Inzwischen ist auch mein Bauchnabel komplett nach außen geploppt :-/ aber gut, es gibt schlimmeres :D Schwangerschaftsstreifen habe ich bis jetzt glücklicher Weiße noch nicht, vielleicht kann ich mich ja gekonnt davor drücken :P


Pünktlich zum Abend hin, wenn ich selbst zur Ruhe komme meldet sich der kleine Spatz mittlerweile ziemlich stark und piesackt seine Mami ganz schön mit Tritten ;-) Auch von außen sieht man den Bauch fast täglich "hochploppen" was ein unheimlich schönes Gefühl ist und einen irgendwie auch sehr stolz macht.

Leichte Arbeiten, wie die Spülmaschine ein- / ausräumen, Staubsaugen oder kleinere Einkäufe in den 1. Stock tragen gleichen mittlerweile schon einem Marathon und rauben mir teilweise wirklich die Luft! Was mir außerdem seit einigen Wochen vermehrt auffällt sind die so gennanten Braxton Hicks, also einfacher ausgedrückt: Übungswehen, die ich vornehmlich bei körperlich "anstrengenden" Arbeiten spüre. Ich würde diese "Wehen" zwar nicht unbedingt als schmerzhaft bezeichnen, allerdings sind sie teilweise doch etwas unangenehm und lassen einen doch das ein oder andere Mal etwas zusammensacken. Solche Kontraktionen sind allerdings nichts außergewöhnliches und treten i.d.R. ab der 20ten Woche regelmäßig auf.

Ansonsten merke ich, dass der Minimann inzwischen schon sehr auf die Blase drückt. Vor allem Nachts stehe ich seit ein paar Wochen immer zwischen 3 und 4 Uhr auf um auf die Toilette zu gehen.


Vorsorgeuntersuchung

Um meine Hebamme ein wenig näher kennen zu lernen und eine etwas engere Bindung (auch zwecks der Wochenbettbetreuung) mit ihr aufzubauen habe ich beschlossen meine Vorsorgeuntersuchungen von nun an abwechselnd bei meiner Frauenärztin und meiner Hebamme zu machen. Rückblickend war dies die beste Entscheidung die ich treffen konnte!!! Katrin ist sehr einfühlsam, nimmt sich alle Zeit der Welt um Fragen zu beantworten und auch sonst sind wir total auf einer Wellenlänge! Ich bin wirklich froh, eine solch gute Hebamme gefunden zu haben!!! Falls ihr aus Nürnberg (Eibach oder Südstadt) seid und noch eine liebe Hebamme sucht, kann ich euch Katrin von den Hebammen am Stadtpark wirklich wärmstens ans Herz legen <3

Gekauft und erledigt

Was die Babyeinkäufe anbelangt versuche ich mich die letzten Wochen wirklich sehr zu zügeln und ich finde das gelingt mir auch ziemlich gut :P Klar, dass man in Klamottengeschäften durch die Babyabteilung streift und zuuufällig auch mal das ein oder andere in den Einkaufswagen hüpft, aber generell versuche ich tatsächlich vernünftig zu bleiben, denn der Minimann hat - zumindest was die Erstlingsausstattung an Klamotten anbelangt - nun denke ich wirklich genug!

Was allerdings in den letzten Wochen bei uns eingetrudelt ist, ist das Babybettchen *_*.
Entschieden haben wir uns für das Schardt Babybett von MyToys, das von Haus aus schon über 30% reduziert war und uns aufgrund eines zusätzlichen 15% Gutscheincodes dann nur noch rund 130,00€ gekostet hat. Inkl. Matratze (die ich aber glaube ich trotzdem gegen eine andere ersetzen werde), Himmel, Nestchen und Bettzeug ist das finde ich ein wahres Schnäppchen!!! 


Auch qualitativ (bis auf die Matratze) bin ich ziemlich überrascht! Für einen solchen Preis hätte ich um ehrlich zu sein eine minderwertigere Qualität erwartet.... also Daumen hoch :-D

Das Niedliche Bettnestchen im Affendesign von Sterntaler, welches als Bettverkleinerer, Netchen und Krabbeldecke verwendet werden kann ist vor einigen Tagen auch noch bei uns eingezogen <3 Eigentlich wollte ich das Nestchen fürs Sofa, damit unser kleiner Spatz auch tagsüber einen sicheren Schlafplatz hat und nicht hinunterpurzeln kann, aber da das Nestchen sooooo schön in sein  Bettchen passt und auch vom Design wie dafür gemacht aussieht wird es wohl als Bettverkleinerer genutzt werden :-)


Apropos Bettchen: auch zwei Schlafsäcke für unseren Spatz sind bei uns eingezogen. Diese haben wir gebraucht für kleines Geld über Ebay Kleinanzeigen gekauft. Ich finde bei solchen Sachen kann man durchaus zu "gebrauchten" Produkten greifen. Zumindest die Alvi Schlafsäcke, welche wir gekauft haben sind fast neuwertig und haben uns dennoch nur 15,00€ bzw. 18,00€ gekostet! Dies ist eine Ersparnis von rund 60,00€ pro Schlafsack!!!

Wie gesagt bin ich was Klamotten angeht (glaube ich?) recht vernünftig geworden :D Der Minimann hat wenn wir ehrlich sind inzwischen wirklich genug und anziehen kann er die Klamotten ja sowieso nicht allzu lang. Dennoch.... Ich würde lügen, wenn ich in Klamottengeschäften nicht durch die Babyabteilung schlendern würde und manchmal setzt das Hirn eben aus, bzw. stellt den Verstand in den Schatten :D


An diesem süßen Outfit konnte ich bzw konnten WIR (Papa war nämlich auch dabei) einfach nicht vorbei gehen *_* Wie niedlich sieht das bitte aus!? Ich kann es gar nicht erwarten den kleinen Mann darin strampeln zu sehen <3 

Außerdem durfte noch ein Knisterbuch von Babyfehn, ein paar andere Bücher und 2 Decken bei uns einziehen :-)

Vergangenes Wochenende haben wir das schöne Wetter genossen und einen ausgiebigen Waldspaziergang gemacht :) Dabei sind spontan ein paar Babybauch Fotos entstanden :-) Auf Instagram habe ich sie euch schon letzte Woche gezeigt:





Was sind, bzw. waren eure Must-Haves für die Baby Erstausstattung?
Auf was habt ihr 100%ig geschwört bzw. wolltet ihr auf keinen Fall missen?


Das könnte dir außerdem gefallen

4 Kommentare

  1. Ich glaube, leichte Zweifel oder Bedenken, ob man alles schafft und wie sich das Leben verändern wird, sind beim ersten Kind absolut normal. Hatte ich damals auch und ich kann dir sagen: man wächst sehr schnell rein in die Elternrolle. Natürlich sind gerade die ersten Wochen anstrengend, aber das wird schon ;-)

    Ich glaube, so richtig gute Tipps, was man unbedingt braucht, kann man gar nicht geben. Jede Familie ist anders und selbst jedes Kind. Was für den einen existenziell ist, kann der andere gar nicht brauchen. Muss man einfach für sich selbst feststellen. Kleidung, Schlafsäcke etc. hast du ja schon mal. Alles andere findet sich, im Zweifel auch noch nach der Geburt.

    LG Michaela

    AntwortenLöschen
  2. Da hat sich ja was getan. Genieß die letzten Wochen deiner Schwangerschaft noch.
    Viel Glück ♡

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Ramona,

    ich habe selbst eine Tochter, die nun bereits 15 Monate alt ist. Die Schwangerschaft ist mir aber noch wie gestern im Kopf und ich konnte mich gut in deine Bedenken und Zweifel einfinden. Ich glaube, die hat wirklich so gut wie jede werdende Mutter (wenn sie ehrlich zu sich selbst ist). Es ist ja auch ganz klar, man hat keine Ahnung was wirklich auf einen zukommt, weiss nur, dass alles von heute auf morgen anders wird. Und das wird es auch, ganz sicher, und das Leben wird noch unkontrollierbarer als es zuvor schon war. Allerdings kannst du steuern, ob du alles annimmst und dich auf das Neue, was kommt einlässt.

    AntwortenLöschen