REVIEW: Veet Spawax

Donnerstag, 10. September 2015

Hallo ihr Lieben,

glatte Beine sind für mich unerlässlich - der Griff zum Rasierer ist wohl die verbreiteste und schnellste Methode unerwünschte Haare zu entfernen - wenn da nicht das lästige Nachrasieren wäre!

Ich habe schon vieles ausprobiert - von einfachem Rasieren, bis hin zu Kaltwachs, Warmwachs und Epilierer. Jede Methode hat sicherlich ihre Vor- und Nachteile, so richtig überzeugen konnte mich bisher aber keine....



Die Problematik bei mir sieht folgender Maßen aus:

Ich habe schwarze und ziemlich dicke Haare an den Beinen, die wenn ich sie nur rasiere am nächsten Tag bereits wieder sichtbar sind - rasiere ich am folgenden Tag wieder drüber reagiert meine Haut mit Pusteln die teilweise sogar das Bluten anfangen - nicht schön anzusehen! Mit Kaltwachsstreifen komme ich so gar nicht zurecht - das ganze dauert mir zu lange und ich erwische auch nicht alle Haare damit. Bei Warmwach (mit Vliesstreifen) klappt das ganze zwar besser, ich erwische so gut wie alle Haare, allerdings bin ich auch hier Ewigkeiten beschäftigt. Bei der Epilation habe ich das größte Problem - zwar sind meine Beine für etwa 3-4 Wochen komplett glatt, allerdings habe ich mir durch das "ruckartige" Rausziehen der Haare die ganze Haarstruktur und die Wuchsrichtung "versaut"! Meine Haare wachsen nun nicht mehr wie normal nach unten, sonder kreuz und quer! Das Schlimmste daran: vor allem an den Schienbeinen Wachsen mir die Haare (trotz regelmäßigem Peelen) oft ein, das ganze entzündet sich, muss mittels einer Pinzette oder Nadel (schmerzhaft) entfernt werden und wenns blöd läuft entsteht eine Narbe.... Ihr könnt euch also vorstellen wie meine Beine aussehen -.-

Dem ganzen will Veet nun entgegen wirken. Entwickelt wurde ein elektrischer Warmwachsgerät welches bis zu 4 Wochen glatte Haut verspricht.



Optisch finde ich das Gerät ziemlich ansprechend. Der Korpus wurde weiß/pink gehalten, der Deckel besteht aus milchigem Hartplastik. Insgesamt macht das Veet Spa Wax einen gut verarbeiteten und stabilen Eindruck.

Eckdaten:

Hersteller: Veet
Bezugsquelle: Drogerie
Preis: 25,95€ für das vorgestellte Starter Set,
           6,95€ für 6 Wachsscheiben

Inhalt des Set´s:
  • Wachs-Erhitzer 
  • Spatel
  • Stromkabel
  • 6 Wachsscheiben (zur Anwendung ohne Vliesstreifen)
  • Gebrauchsanweisung


Vor dem Wachsen:

Damit meine Haut glatt und frei von Schüppchen ist habe ich meine Beine vor der Anwendung gut gepeelt und anschließend (um sicher zu gehen dass die Haut absolut trocken und fettfrei ist) leicht mit Babypuder bestäubt und diesen auf meinen Beinen verrieben.

Anwendung:

Für die Enthaarung der beiden Beine werden in der Gebrauchsanweisung 4 Wachsscheiben empfohlen die zunächst mit Hilfe des Geräts geschmolzen werden müssen. Bis das Wachs eine cremige Konsistenz hat verstreichen ca. 30 Minuten - ihr solltet für diese Art Enthaarung also in jedem Fall Zeit einplanen!



Die Entwachsung erfolgt - wie oben schon angesprochen ohne Vliesstreifen!
Mittels des beiliegenden Spatels soll eine ca. Walnussgroße Menge des Wachses entnommen werden und in Haarwuchsrichtung aufgegeben werden. Idealerweiße sollte die Schicht der Dicke einer Orangenscheibe entsprechen. Veet schreibt in der Anleitung außerdem, dass man versuchen soll das Wachs nach unten hin etwas dicker aufzutragen, damit man es im Anschluss leichter entfernen kann.

Hier sehe ich schon die erste Problematik - Da die Masse sehr cremig ist empfinde ich es zum einen ziemlich schwer das ganze in ausreichender Menge mittels des doch sehr kleines Spatels zu entnehmen und zum anderen befindet sich beim Auftragen das meiste Produkt (logischer Weiße) oben, also da wo man das Wachs anfangs aufgibt. Mit der Zeit hatte ich etwas Übung und es gelang mir besser, allerdings muss man da schon etwas Geduld mitbringen. Übrigens: wenn euch etwas Wachs auf den Boden (zumindest auf Fließen) tropft ist das nicht schlimm. Sobald die Masse getrocknet ist kann das ganze sehr einfach und Rückstandslos entfernt werden).

Das Wachs hat eine angenehme Temperatur, sodass es keinesfalls unangenehm auf der Haut ist.
Innerhalb von 30-60 Sekunden ist das Wachs soweit getrocknet und kann mit einem "Ratsch" von unten nach oben (also entgegen der Haarwuchsrichtung) entfernt werden. Ich muss zugeben, dass ich schon etwas "Bammel" hatte, da das Enthaaren mit Kaltwachsstreifen oder auch mit der Warmwachs / Fliesstreifen Technik ziemlich schmerzhaft ist.

Hier war ich total überrascht. Das Entfernen hat mir überhaupt nicht weh getan und ist mit ABSTAND! die schmerzfreiste Methode der Haarentfernung! (Rasieren mal ausgelassen)

Leider steht in der Anleitung nicht, was mit den bereits benutzten Wachsstreifen zu tun ist... Kann man die wieder in das Gerät schmeißen, einschmelzen und erneut verwenden?! Ich weiß es nicht, habe es aber dann trotzdem so gemacht (anderenfalls bräuchte man vermutlich mindestens die 5-fache Menge an Wachs!). Natürlich dauert es einige Zeit bis das ganze sich wieder verflüssigt hat was ziemlich nervig ist.

Weil sich irgendwann zu wenig (bereits) flüssige Masse im Gerät befand habe ich die letzten zwei Wachsscheiben noch "nachgeschmissen".... (umgerechnet könnt ihr pro Anwendung also mit 7€ rechnen was ich schon ziemlich viel finde!)

Insgesamt war ich ca. 45 Minute zu Gange, zum Schluss hin hatte das Wachs allerdings nicht mehr die Klebekraft um die Haare ordentlich zu entfernen, weswegen ich dann genervt aufgegeben habe und die restlichen Haare abrasiert habe.

Und so sah das Gerät nach der Anwendung aus.... ihr könnt euch vorstellen, was das für eine sch**** Arbeit war das ganze wieder sauber zu bekommen!!!


Positiv empfand ich, dass meine Beine nach der Anwendung weder gerötet waren oder sich "Pusteln" gebildet hatten - was ich eigentlich vom Wachsen oder Epilieren gewohnt war!

Gerne hätte ich euch gesagt wie lange meine Beine durch diese Methode haarfrei bleiben, kann ich dadurch, dass ich nicht alle entfernen konnte allerdings leider nicht.


Fazit:

Nette Idee, die meiner Meinung nach allerdings nochmal etwas überarbeitet werden müsste!

Positiv hervorheben möchte ich den angenehmen Duft, sowie die nahezu schmerzfreie Haarentfernung.

Allerdings: Für mich ist der Spatel viel zu klein, wodurch sich das Wachs schwer entnehmen (ohne den ganzen Boden vollzusauen) und verteilen lässt. Die Enthaarung ist ziemlich zeitraubend und ebenfalls verliert das Wachs im Laufe der Anwendung seine Klebkraft, weswegen es mir sogar mit 6 Wachsscheiben nicht möglich war meine Unterschenkel komplett zu enthaaren!

Und letztendlich finde ich das Produkt bzw. die Nachfüllpackung mit 6 Wachsscheiben für ca. 7€ viel zu Überteuert, weswegen ich das Set wohl nicht weiterhin verwenden werde.

Eine weitere Review findet ihr bei:


Kanntet ihr das Veet Spawax bereits?
Habt ihr es vielleicht ebenfalls schon ausprobiert, wenn ja - wie sind eure Erfahrungen?
Welche Methode verwendet ihr um lästige Haare loszuwerden?








Das könnte dir außerdem gefallen

9 Kommentare

  1. Na das finde ich auch mal so gar nicht überzeugend!
    Keine Chance, dass ich das ausprobieren würde.
    Da kann man echt lieber zu den herkömmlichen Varianten greifen.

    Ich selbst epiliere, aber hab auch oft das Problem, dass die Haare einwachsen.
    Aber ich peele meine Haut sehr regelmäßig mit dem Kismee Handschuh und dann geht es eigentlich.

    AntwortenLöschen
  2. Ich stand schon einige Male davor und war kurz davor mir das Gerät zu kaufen. Dadurch dass ich bislang aber immer nur durchwachsene Reviews gelesen hatte waren mir die 25€ doch irgendwie zu viel.
    Das Leid mit den Beinen, den eingewachsenen Härchen und Co. teile ich mit dir, dass kenn ich sehr gut.
    Was ich neulich bei Rossmann gesehen ist so ein "Schleifpad" mit dem man die Haare abschleift, das will ich mal testen.
    An sich finde ich jetzt 7€ pro Anwendung nicht so teuer, wenn es wirklich mega gut funktionieren würde. Da sind dann 7€ für ca. 4 Wochen glatte Beine ziemlich akzeptabel.

    Dein Bericht zeigt aber dass das Gerät und die Anwendung noch nicht ausgereift sind und da bleib ich vorerst beim Rasieren mit guten Klingen.

    LG
    K.ro


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein solches "Schleifpad" hab ich mir mal auf einer Messe gekauft - an den Armen und Oberschenkeln, also da wo meine Haare ziemlich fein sind funktioniert das ganze sehr gut, an den Unterschenkeln allerdings no Way! Hat mich auch nicht überzeugt :(

      Löschen
  3. Das klingt ja spannend. Ich hätte persönlich aber irgendwie angst davor mir Wachs auf meine Beine zu machen:D Bin da etwas pingelig.... Aber die Review war richtig toll und sehr ausführlich. Vielen Dank dafür, dass war sicher viel Arbeit!:)

    Fühl dich gedrückt, Selina<3
    http://kusselina.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Puh, ich habe das Gerät auch hier stehen und traue es mich noch gar es zum testen endlich einmal auszupacken. Vorallem wie die Maschine nach der Anwendung aussah, finde ich furchtbar. Das wird ja eine richtige Freude das Teil sauber zu machen :))))))


    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA

    AntwortenLöschen
  5. Also ich epiliere meine Unterschenkel, rasiere die Oberschenkel und Achseln und bin bis vor kurzem noch regelmäßig zum Bikini Zone Waxing gegangen... Ein teures Vergnügen. Jetzt habe ich mich mal ans Sugaring gemacht und muss sagen, dass es nach ein bisschen Rumprobieren echt gut klappt. Und günstiger gehts wirklich nicht mehr, denn man braucht ja nur Zucker, Wasser und Zitronensaft. Vielleicht probierst du das mal aus. Es ist auch viel schonender als Waxing, da man mit der Wuchsrichtung ausreißt.

    Liebste Grüße
    Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab Sugaring vor Jahren mal ausprobiert, hat auch ziemlich gut geklappt außer dass die Masse ein bisschen zu locker war. Hab dann noch ein bisschen Zucker dazu und nochmal aufgekocht und dann wars zu fest hahahaha ich wollte Sugaring ohnehin nochmal ausprobieren, allerdings pansch ich dann wahrscheinlich nicht mehr rum, sonder kauf mir ne fertige Masse :) Gibts ja auch bei Müller hab ich gesehn :)

      Liebe Grüße zurück :-*

      Löschen
  6. Ein sehr aufschlußreicher Text, der mich defintiv nicht zum Kauf annimiert ;D, das letzte Bild hat mich doch arg abgeschreckt.
    Es tut mir sehr leid für dichd as du noch nicht die richtige Variante gefunden hast. Ich habe da keinerlei Probelme, ich verwende das balea Rasieröl mit dem balea Fantastique Rasierer und das hält bei mir 3 Tage, erst dann ist bei mir etwas zu sehen. Ich aheb ekien Schmerzen, keine Rötungen oder Pusteln. Eine sehr saubere und schnelle angelegenheit (da du nicht einmal wasser brauchst, höchstens für den rasierer zu säubern), ich kann dir das Öl nur empfehlen.
    Hatte vorher nämlich auch so einiges getestet und bin jetzt endlich glücklich ^^
    Ein schönes Wochenende ^^

    Liebe Grüße
    Russkaja :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Balea Rasieröl hab ich hier auch rumfliegen :) Ich finds nicht schlecht, allerdings finde ich den Pumpspender doof -.- da der so mini ist lässt er sich unter der Dusche (wenn die Hände nass und rutschig sind) kaum drücken -.-

      Dir auch ein schönes Wochenende meine Liebe :-*

      Löschen