Sonnenschutz - warum er so wichtig ist und wir keinesfalls darauf verzichten sollten + Produktempfehlung für unreine Haut

Donnerstag, 2. Juli 2015

Hallo ihr Lieben,

momentan explodieren die Temperaturen in Deutschland regelrecht! Es hat über 35 Grad und man hält es kaum aus vor die Tür zu treten.... darum möchte ich heute  mit euch über ein ganz allgemeines und wahrscheinlich für viele etwas trockenes Thema reden - nämlich dem Sonnenschutz.

Zum Anlass für diesen Blogpost nahm ich mir eine kürzlich stattgefundene Diskussion in einer Facebook Gruppe. Hier ging es um Sonnenschutz speziell um das Gesicht. Ist Sonnenschutz bzw. ein ausreichender LSF (Lichtschutzfaktor) denn überhaupt so wichtig? Muss ich täglich auf Sonnenschutz zurückgreifen? Auch wenn meiner Tagescreme oder Foundation bereits LSF enthält?!
Solche Fragen tauchten massenhaft in den Kommentaren auf und da das Thema Sonnenschutz (vor allem speziell für das Gesicht) für viele glaube ich noch Neuland ist und mir das Thema sehr am Herzen liegt möchte ich auch hier nochmals darauf eingehen.





Ich muss zugeben, dass ich mich mit dem Thema Sonnenschutz bis vor einiger Zeit auch kaum befasst habe. Klar, ich habe mich im Urlaub oder auch im Freibad Sonnencreme verwendet... aber im Alltag, vor allem wenn die Sonne nicht schien eher nicht....

... und genau das ist so wichtig....!
Und zwar immer! Egal zu welcher Jahreszeit und ob die Sonne gerade scheint oder nicht!

Warum ich schreibe, dass Sonnenschutz zu jeder Jahreszeit wichtig ist, liegt daran, dass die UV-Strahlung im Winter, oder bei bewölktem Wetter zwar klar geringer ist als in der prallen Sonne, aber dennoch da ist! Vor allem die schädlichen UVA-Strahlen gelangen sogar durch Fensterscheiben und Kleidung, daher gilt: Egal ob Sommer oder Winter, egal ob drinnen oder draußen - Sonnenschutz ist wichtig! Und zwar an 365 Tagen im Jahr - zumindest für mich!

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass 80% der sichtbaren Hautalterung der UV-Strahlung zuzuweisen ist!!!!

Zunächst einmal: Die Strahlen der Sonne werden in UVA- und UVB-Strahlen unterteilt, die jeweils unterschiedliche Veränderungen der Haut hervorrufen. 

Wo liegt der Unterschied zwischen UVA und UVB Strahlen und warum ist Sonnenschutz so wichtig?

UVA-Strahlung

Die UVA Strahlung ist wie oben schon beschrieben das ganze Jahr über präsent, kommt dank der langwelligen Struktur in den größten Mengen (95%) durch die Ozonschicht und dringt wesentlich tiefer als UVB-Strahlung in unsere Haut ein. Diese Strahlung umgibt uns immer! Immer und überall! Egal ob wir in der Sonne liegen und uns bräunen, uns im Schatten aufhalten oder es gar bewölkt ist und von Sonne keine Spur ist - Die UVA-Strahlen sind trotzdem da! 

Das schlimme daran: 
Sie dringen tief bis ins Bindegewebe der Haut ein und können dort einiges anrichten!
  • lichtbedingte Hautausschläge und Sonnenallergie
  • Hautalterung und Faltenbildung
  • Altersflecken
  • Schäden im Erbgut
  • erhöhte Hautkrebsgefahr
Wir fassen also nochmals zusammen:

UVA Strahlen provozieren den Abbau von Kollagen und Elastin was also zu vorzeitiger Hautalterung führt. Die unschönen Folgen bei unzureichendem Sonnenschutz: Das Bindegewebe wird geschwächt und verliert seine Elastizität. Die Haut altert schneller, erschlafft und wird faltig. Poren und Gefäße erweitern sich. Wollen wir das?! Und nur weil wir zu "faul" waren uns einzucremen?! Ich zumindest nicht ;)

UVB-Strahlung

UVB-Strahlen dringen im Vergleich zu UVA-Strahlen nur in die Oberhaut ein. Der schöne Nebeneffekt: Melanin bildet sich und wir werden braun. Auch gelangen nur ein geringer Teil der Strahlung auf die Erdoberfläche, da UVB-Strahlen fast komplett von der Ozonschicht gefiltert werden.

Im Klartext heißt das: die Strahlung ist einfacher zu filtern und an einem bewölkten Tag kann bis zu 80% ausgefiltert werden. Die größten Gefahren der UVB-Strahlung lauern also bei "brutzeln" in der Sonne.
  • eine langsame, aber anhaltende Bräune (Hautpigmentierung durch Melanin)
  • den Aufbau einer Schutzschicht (Lichtschwiele)
  • Abbau der Hautelastizität
  • Sonnenbrand und seine Spätfolgen wie Hautkrebs
Die UVB Strahlung dringt zwar nur in die oberste Schicht unserer Haut ein, hat allerdings ein viel höheres Energie-Potenzial als die UVA-Strahlung. Das bedeutet, dass sie viel schneller freie Radikale bildet welche unsere Haut zerstören was sich als brennende Rötung, also Sonnenbrand zeigt! Im schlimmsten Falle kann diese Zerstörung der DNA nach Jahren zu Hautkrebs führen! 



Natürlich birgt die UV-Strahlung nicht nur negative Aspekte! In Maßen, und mit ausreichendem Sonnenschutz! genossen, hat diese durchaus auch eine Reihe positiver Effekte:
  • Vitamin D: UVB-Strahlung ist für die Bildung von Vitamin D erforderlich. Dafür reichen in der Regel allerdings 10 bis 15 Minuten Tageslicht aus. Vitamin D spielt für den Calciumstoffwechsel eine sehr wichtige Rolle.
  • Immunsystem: UVA- und UVB-Strahlung können ebenfalls das Immunsystem stimulieren.
  • Stimmung: UV-Strahlung hebt unsere Stimmung an :) 
Wie soll man sich das ganze jetzt merken? Anfangs tat ich mich wirklich schwer mir zu merken welche Strahlen was genau mit der Haut anrichten - daher habe ich mir eine kleine Eselsbrücke gebastelt:

UVA (A = (Haut)Alterung)
UVB (B = (Sonnen)Brand)

Um das Thema jetzt nicht ins unermessliche auszubreiten möchte ich mich in diesem Post nur auf den Sonnenschutz im Gesicht beschränken, da dieses der UV-Strahlung (vor allem der schädlichen UVA-Strahlung) natürlich immer ausgesetzt ist. 




Die Wahl des richtigen LSF (Lichtschutzfaktor)

Wie oben schon erwähnt gab es kürzlich auf Facebook eine kleine "Diskussion" bezüglich Sonnenschutz speziell fürs Gesicht.

Viele Mädels kommentierten das ganze mit den Worten "Ich habe bereits LSF in meiner Tagescreme und/oder Foundation, das sollte doch reichen"?!

Nein ihr lieben, das reicht leider nicht!

Ich stimme zu, es gibt auf dem Markt bereits viele Cremes und Foundations die bereits Lichtschutzfaktor (meist LSF 15) beinhalten, und das möchte ich keinesfalls als "schlecht" bewerten, ABER dieser ist in jedem Fall zu gering!

Als Faustregel gilt: 1 Teelöffel für das komplette Gesicht (Hals und Dekoltee ausgenommen) um den deklarierten LSF zu erhalten.
So... und jetzt kommt ihr... schmiert ihr euch tatsächlich einen vollen Teelöffel Creme oder Foundation ins Gesicht?! Ich glaube eher nicht ;)


Meiner Meinung nach sollte man für sein Gesicht in jedem Fall auf LSF 30, im Sommer bzw. im Urlaub besser noch auf LSF 50 zurück greifen.

Ich weiß, das klingt jetzt extrem hoch und ich hätte mich vor einiger Zeit für diese Aussage wahrscheinlich selbst noch ausgelacht aber wir erinnern uns: Hautalterung, Faltenbildung und Co.! 

Um meine Haut noch lange jung, straff und frisch zu halten nehme ich das nun gerne auf mich! Wir werden ja alle nicht jünger und irgendwann machen sich so oder so erste Fältchen bemerkbar. Wenn ich das ganze etwas hinauszögern kann - GERNE! Auch hier erinnern wir uns: 80% der sichtbaren Hautalterung sind der UV-Strahlung zuzuschreiben!

Die Wahl der richtigen Sonnencreme - in meinem Fall für unreine Haut

Lange Zeit habe ich mich im Internet nach der geeigneten Sonnencreme fürs Gesicht umgeschaut, viel recherchiert und mich erkundigt.

Wie ihr wisst habe ich ja etwas problematische Haut. Heißt: Meine Haut ist alles andere als rein. Ich neige stark zu Unreinheiten, Pickeln und Mitessern. Oft ist es bei mir so: umso mehr Produkte ich "schichte" desto zickiger reagiert meine Haut!

In vielen Foren wurden für "Problemhaut" Sonnenschutzmittel von Avené oder La Roche Posay - beides Apothekenmarken - angepriesen.

Da ich mit den Produkten von Avené im Vorfeld schon gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich mich im Kopf eigentlich für Cleanance Sonne SPF 30 entschieden. In der Apotheke meines Vertrauens wurde mir dann allerdings zu ANTHELIOS AC von La Roche Posay geraten, wozu ich mich dann letzten Endes auch entschieden habe.


La Roche Posay sagt folgendes über dieses Produkt:

Ideal bei fettiger und unreiner Haut. Für zu Akne neigende Haut und bei sonnenempfindlicher Haut. Bei normaler Sonneneinstrahlung.

Das ANTHELIOS AC mattierende Sonnenschutz Fluid LSF 30 für das Gesicht mit der innovativen Filter-Technologie Mexoplex bietet einen höheren UVA-Schutz als die Mindestempfehlung der EU. Zusätzlich enthält das ANTHELIOS AC Fluid LSF 30 noch hautberuhigendes Thermalwasser aus La Roche-Posay.

  • Die ultra-leichte, nicht fettende, nicht klebende Textur nimmt den Glanz und zieht sofort ein.
  • Sie hinterlässt keine weißen Spuren auf der Haut und ist nicht komedogen.
  • Zweifache Wirkung gegen Fettglanz: sofortige talgabsorbierende Eigenschaften durch Perlit und talgregulierende Eigenschaften dank Zink-Glucanat.
  • Ohne Duftstoffe. Ohne Parabene. Photostabil. Nicht komedogen. Dermatologisch getestet.

Mittlerweile benutze ich ANTHELIOS AC Fluid LSF 30 seit ca. 6 Wochen täglich. Ob im Alltag unter meiner Tagespflege, oder solo beim Sonnenbaden - und ich muss sagen: ICH BIN BEGEISTERT!

Wie der Hersteller schon beschreibt handelt es sich bei ANTHELIOS um ein super leichtes Fluid welches sich wunderbar verteilen lässt und SOFORT einzieht, die Haut wirklich mattiert und keine weißen Rückstände auf der Haut hinterlässt!

Was für meine Problemhaut natürlich auch super ist, sind die talgregulierenden und -absorbierenden Eigenschaften die diese Creme aufweist.

Natürlich kann ich in Punkto "richtiger" Sonnenschutz keine allgemeine Empfehlung aussprechen, da muss jeder für sich selbst schauen, aber den jenigen, welche ebenfalls mit fettiger und/oder unreiner Haut zutun haben, kann ich diesen Sonnenschutz bedenkenlos ans Herz legen!


Puuuuuh... wer bis hierhin durchgehalten hat - herzlichen Glückwunsch :)
Ich weiß, das Thema ist trocken, aber ich finde jeder sollte sich mit dem Thema UV-Strahlung und was diese mit unserer Haut anrichtet auseinander setzen!
Besser jetzt, bevor es zu spät ist und wir mit den Folgen zu kämpfen haben!

Einen Satz den ich bei meiner Recherche im Internet immer wieder gelesen habe:
"Die Haut vergisst nie"

Auch möchte ich nochmals betonen, dass ich kein Dermatologe bin und mich auch keinesfalls als "Hautpflegeprofi" darstelle. Alles, was ich hier beschreibe beruht auf eigenen Recherchen im Internet und ist somit ohne Gewähr :) Solltet ihr mich eines besseren belehren können dann schreibt das gerne in die Kommentare :)


Wie steht ihr zu diesem Thema?
Schützt ihr eure Haut täglich vor den schädlichen Strahlen?
Wenn ja, welche Produkte verwendet ihr?







Das könnte dir außerdem gefallen

10 Kommentare

  1. Hallo, du hast absolut recht. Gerade Sonnenschutz sollte man nicht vernachlässigen. Da das Gesicht ja immer der "Strahlung" ausgesetzt ist, sollte frau immer dran denken. Ich habe auch sensible Haut und werde auf anraten mal daylong aus der Apotheke probieren. Toller Beitrag. LG britti von brittiesbeautytest.Wordpress.com

    AntwortenLöschen
  2. Ein spannender und wichtiger Artikel. Ich habe dazu kürzlich auch geschrieben. Allerdings halte ich die "Panikmache" wegen der UV-A-Strahlung für übertrieben. Meines Erachtens kommt man in der kalten Jahreszeit sehr gut ohne Sonnencreme oder andere UV-Filter-haltige Produkte zurecht (AUSNAHME: Beim Wintersport im Schnee - oder wenn jemand den ganzen Tag draussen an der Sonne arbeiten muss).

    Du schreibst ja selbst, dass UV-Strahlung zur Bildung von Vitamin D im menschlichen Körper unerlässlich ist - und viele Menschen haben über die Wintermonate ohnehin schon einen Mangel an Vitamin D. Da scheint es mir wenig vorteilhaft die Vitamin-D-Bildung durch ständig verwendete UV-Filter noch weiter zu behindern. Ausserdem hat UV-A-Strahlung einen massgeblichen Anteil an der "gesunden" Hautbräunung durch Melanin, die einen natürlichen UV-Schutz darstellt (und noch dazu den besten, den es gibt!). UV-A-Strahlung in Massen hat also durchaus ihren Nutzen.

    Ausserdem lässt dein Artikel die möglichen "Nebenwirkungen" von UV-filternden Inhaltsstoffen - von möglichen Kontaktallergien bis zur hormonaktiven Wirkung mancher Stoffe ausser Acht. Das ist alles nicht gemeingefährlich, sollte aber bei der Wahl des richtigen Produkts und dem Umfang der Anwendung mit abgewogen werden.

    In sofern wäre ich auf eine Liste der Inhaltsstoffe des vorgestellten Produkts sehr neugierig (die müsste eigentlich draufstehen, evtl. auch auf der Umverpackung oder einem Beipackzettel).

    Wer mehr Spannendes zu den UV-Filtern, deren Wirkungsweise und ungewollten Nebeneffekten erfahren möchte, kann übrigens gleich hier weiterlesen: http://www.keinsteins-kiste.ch/2015/06/20/wie-du-dank-sonnencreme-und-uv-filtern-deine-ferien-geniessen-kannst/

    AntwortenLöschen
  3. Super Artikel! Die Eucerin Sonnencreme benutzt ich selbst, was mir noch fehlt wäre ein guter Lippenschutzstift. Aber der Sommer ist ja jetzt leider fast schon vorbei :( Wenn ich moch was ergänzen darf: Das mit dem Lichtschutzfaktor ist wirklich nicht so einfach. Es kommt vor allem auf den Hauttyp an, Menschen mit sehr heller Haut und z.b. rötlichen Haaren, benötigen einen LSF 50 bei den meisten reicht aber schon LSF 30. Der Wert dann multipliziert mit der Eigenschutzzeit der Haut z.B. 10 oder 15 Minuten ergibt dann die Zeitspanne in der man keinen Sonnenbrand riskiert.

    AntwortenLöschen
  4. Gute Infos in deinem Artikel! Habe mich bisher immer schwer getan den richtigen LSF zu finden. Habe vorallem die Sonnenstrahlung beim Skifahren unterschätzt, da gibts es schnell Sonnenbrand auf der Piste im Gesicht

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Ramona,
    danke für den informativen Artikel! Ich war lange der Meinung, gute Bräune schützt vor der Sonne, leider schützt sie nur vor den UVB-Strahlen, wie du schreibst, während die UVA-Strahlen ungehindert ziemliche Schäden in meiner Haut anrichten konnten (Pigmentflecken!) Ich beschäftige mich seit einigen Jahren mit der Beauty-Pflege der asiatischen Frauen - die meiden ja die Sonne komplett und pflegen ihre vornehme Blässe, was mitunter dazu führt, dass sie erst mit etwa 50 Jahren die ersten Falten bekommen. Zum Thema Sonnenschutz gibt es noch 2 Sachen, die mir persönlich sehr helfen, meine Haut super durch den Sommer zu bringen (bin 42). Ich hoffe, es ist okay, sie dir hier so zu empfehlen: http://neuesdesign.chi-statt-botox.com/wie-du-deinen-sonnenschutz-richtig-verwendest/

    AntwortenLöschen
  6. Hallo zusammen,
    vielen Dank für den tollen Beitrag :)
    Ich kann dir nur zustimmen, dass der Schutz und die Pflege der Haut sehr wichtig.
    Eine weitere Möglichkeit sich vor der Sonne im Garten zu schützen ist eine Markise.

    LG
    Nadine

    AntwortenLöschen
  7. Sonne ist wirklich schlimm für die Haut. Das merkt man ja immer schon, wenn man mal einen ganzen Tag am Strand war.
    Ich möchte jetzt gerne vor meinen Fenster zumindest Markisen anbringen, damit die beschattet werden. Bisher habe ich immer nur die Rollläden heruntergelassen, aber dann ist immer gleich der Raum so dunkel.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Ich habe immer das Problem bei Sonnenprodukten, dass die meisten Aloe Vera beinhalten, wogegen ich allergisch bin. Meine Haut ist auch sehr empfindlich und ich gehe meistens zur Apotheke um alle meine Gesicht- und sonstige Produkte zu kaufen. Einen Hut muss ich auch immer tragen. Kann jemand eine After Sun Lotion ohne Aloe Vera empfehlen? Wäre super dankbar!
    LG, Sophie

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Ramona,

    ich denke nur Sonnenmilch hilft meist auch nicht gegen die direkte Sonneneinstrahlung. Und gerade im Sommer kann es ja selbst auf der Terrasse sehr heiß werden und den ganzen Tag mit Hut dasitzen und sich alle 2-3 Stunden eincremen, ist auch nicht so meins. Wir wollen diese Woche mal nach einem passenden Sonnenschutz für die Terrasse schauen. Ich denke dann hält man es auch im Hochsommer besser auf der Terrasse aus und einer Grillparty steht dann auch nichts mehr im Wege.

    LG
    Fine

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Ramona,

    Ich finde Rollläden sind für die Wohnung eigentlich ein ganz guter Sonnenschutz.
    Dann wird es nicht so heiß und das ist viel wert.
    Das Problem ist immer dann immer nur, dass die Haut im Garten ja trotzdem der Strahlung ausgesetzt wird. Aber da kann man dann ja Sonnenschutz wie Markisen anbringen. Es gibt eigentlich viele Möglichkeiten.

    Selina

    AntwortenLöschen