REVIEW: Balea Enzym Peeling - Peeling ohne Peelingkörner

Montag, 9. März 2015

Hallo meine Hübschen,

jeder kennt mechanische Peelings, also diese, die Peelingkörner enthalten.

Gerade für sensible Häutchen können solche Peelings problematisch werden, da sie die Haut schädigen können.

Ganz anders ist dies bei chemischen Peelings! 

Der größte Vorteil von Enzympeelings liegt darin, dass sie zwar gründlich sind und eine gewisse Tiefenwirkung haben, dabei jedoch äußerst sanft wirken. Wie bei anderen chemischen Peelings wird keine mechanische Einwirkung benötigt, die empfindliche Haut belasten würde.

Dadurch, dass Enzympeelings meistens ohnehin niedriger dosiert sind, kann man sie problemlos ein bis zwei Mal wöchentlich anwenden.
Auch Balea hat sei geraumer Zeit ein solches Peeling im Portfolio welches ich euch heute näher vorstellen möchte.




Zuvor hatte ich immer die "normalen" Peelings mit Körnchen verwendet. Allerdings wurde ich bei diesem Produkt neugierig da es wie erwähnt die Haut nicht so sehr strapaziert und evtl. schädigt.


Wie schon in einigen vorherigen Posts erwähnt, habe ich Mischhaut, also eine relativ ölige T-Zone und -vor allem zu dieser Jahreszeit- eine sehr trockene Wangenpartie.
Auch habe ich seit geraumer Zeit mit fiesen Unterlagerungen, Mitessern und Pickelchen zu kämpfen :( Auch hierfür ist ein Enzympeeling effektiver als herkömmliche Peelings, da somit kein "Dreck" und Bakterien verrieben werden und sich evtl. neue Unreiheiten bilden.


Herstellerbeschreibung:

  • Maske und Peeling vereint in einer zart pflegenden Rezeptur.
  • Das hautbildverfeinernde Enzym-Peeling mit ausgewähltem Papaya-Enzym sowie Aloe Vera löst abgestorbene Hautschüppchen besonders sanft und effektiv.
  • Die Haut wirkt vitaler und ebenmäßiger.
    Das Enzym Peeling ist vegan.

Verpackung / Inhalt:

Die Tube fasst 50ml und ist finde ich recht hübsch gestaltet. 
Die glänzende Verpackung und die dezenten Farben wirken zwar schlicht, aber dennoch sehr stimmig.

Auf der Vorderseite findet man wie immer Markenname, Produkttyp sowie einen Auszug der Inhaltsstoffe, auf der Rückseite stehen die Anwendungsbeschreibung sowie Inhaltsstoffe und Mindesthaltbarkeitsdatum.

Der Preis liegt bei 2,45€/50ml.






Inhaltsstoffe:
AQUA · GLYCERIN · ISONONYL ISONONANOATE · DICAPRYLYL ETHER · CAPRYLIC/CAPRIC TRIGLYCERIDE · OCTYLDODECANOL · GLYCERYL STEARATE CITRATE · BUTYROSPERMUM PARKII BUTTER · MYRISTYL MYRISTATE · GLUCONOLACTONE · PANTHENOL · ALOE BARBADENSIS LEAF JUICE · PAPAIN · TOCOPHERYL ACETATE · TOCOPHEROL · MALTODEXTRIN · CETYL ALCOHOL · PARFUM · SODIUM LACTATE · STEARYL ALCOHOL · SODIUM ACRYLATES/C10-30 ALKYL ACRYLATE CROSSPOLYMER · SODIUM BENZOATE · XANTHAN GUM · CITRIC ACID · LACTIC ACID · PHENOXYETHANOL · HEXYL CINNAMAL · LIMONENE.




Konsistenz / Geruch:

Das Peeling ist von der Konsistenz her eher Dickflüssiger, vergleichbar ungefähr mit einer festen Gesichtscreme. Den leichten Duft nach Papaya empfinde ich ebenfalls als angenehm und nicht zu künstlich.




Für wen sind Enzympeelings besonders geeignet?

Enzymatische Peelings sind das perfekte Produkt für all die jenigen, die empfindliche und trockene Haut haben, dabei aber dennoch mit Unreinheiten zu kämpfen haben. 
Bei entzündlichen Hauterkrankungen, unreiner Haut und auch Akne bietet sich ein Enzympeeling ebenfalls deswegen an, da es durch seine Anwendungsform – wie auch chemische Peelings – Schmierinfektionen durch das Verreiben des Produkts verhindert.


Anwendung und Wirkungsweise:

Ich verwende das Peeling meistens 1 mal wöchentlich.
Hierfür nehme ich mir eine kleine Menge (etwas mehr als Haselnussgroß) und verteile das Peeling gleichmäßig auf meinem Gesicht und massiere es leicht ein.
Durch die festere Konsistenz lässt sich das Produkt sehr gut dosieren und in die Haut einarbeiten. Nach dem Auftrag entsteht bei mir - vor allem um die Nasenpartie - ein leichtes "Kribbeln" was auch leicht jucken kann, ist allerdings auf jeden Fall aushaltbar und nicht unangenehm.

Die enthaltenen Enzyme, die bei diesem Peeling aus Papaya bestehen sind Proteasen (eiweißspaltende Enzyme), die das körpereigene Keratin (Hornstoff) anlösen.
Somit wird die oberste Hautschicht bzw. abgestorbene Hautschüppchen schonend entfernt. Die Enzyme können ebenfalls in verstopfte Zellen (Mitesser) eindringen und sie nach und nach anlösen, sodass sie leicht entfernt werden können oder nach einiger Zeit von selbst verschwinden.
Das Peeling soll laut Hersteller max. 5 Minuten auf der Haut gelassen werden und wird anschließend mit warmem Wasser abgespühlt.


Ich muss zugeben, dass es Anfangs komisch war, dass man bei einem Peeling nicht diesen "Rubbeleffekt" hat, sondern sich einfach nur etwas "Maskenartiges" ins Gesicht schmiert und dies trotzdem wie ein Peeling wirkt.
Dennoch muss ich sagen, dass sich die Haut nach der Anwendung wirklich sehr fein und glatt anfühlt. Auch habe ich das Gefühl, dass die Poren (vor allem auf dem Nasenrücken und an den Wangen) etwas kleiner erscheinen.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich mein Gesicht nach der Anwendung nicht trocken anfühlt oder gar spannt.

Unverträglichkeiten und/oder Hautirritationen traten bei mir ebenfalls nicht auf.

Fazit:

Wie schon erwähnt, ist es etwas ungewohnt dieses Produkt zu verwenden, wenn man "normale" Peelings gewohnt ist.

Auch bin ich noch unentschlossen, ob ich es nun "besser" als ein herkömmliches Peeling mit Körnchen finde, da es abgestorbene Hautschüppchen teilweise nicht komplett entfernt.

Dennoch verrichtet das Enzym Peeling von Balea gute Dienste und ist vor allem sehr mild.
Ich kann das Peeling vor allem den jenigen ans Herz legen, die sehr empfindliche Haut haben, oftmals mit Irritationen reagieren oder den jenigen, die mit Unreinheiten, Pickelchen oder sogar Akne zu kämpfen haben, da das Produkt die Haut nicht unnötig reizt.

Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich es nachkaufen werde oder evtl. noch andere Fruchtsäure- bzw. Enzympeelings austesten werde.



Welche Peelings verwendet ihr?
Mechanische oder auch eher Enyzm- und Fruchtsäurepeelings?
Was sind eure Erfahrungen? Welche Produkte mögt ihr gerne?


Das könnte dir außerdem gefallen

5 Kommentare

  1. Hallo, habe auch einen Beitrag auf meinem Blog brittiesbeautytest. WordPress. Com dazu geschrieben, da ich ähnliche Probleme wie du hast. Schlecht finde ich das peeling nicht. LG, britti

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  3. Hi, der wirksame Wirkstoff im Balea Peeling ist nicht das Papayaextrakt sondern Gluconolactone=PHA.

    AntwortenLöschen
  4. Erstmal Respekt für diese detalierte Review. Nach der ich keine Fragen mehr habe weil alles genannt wurde! Außerdem habe ich in dir "glücklicherweise" mein Zwilling in Thema Hauttyp gefunden *-* so und dank dir traue ich mich jetzt gleich an das peeling ran
    Vielen Dank :)

    AntwortenLöschen
  5. Schöner und detaillierter Beitrag :) Dieses Peeling hatten wir noch garnicht auf dem Schirm, aber DM macht ja für gewöhnlich immer sehr gute Produkte. Ich werde es auf jeden Fall mal testen :)

    AntwortenLöschen